easyTherm 1. Bundesliga

    Punkte/Spiele
1. SG Stockerau 0/0
2. Wels 0/0
3. Kapfenberg 0/0
4. Linz 0/0
5. Oberwart 0/0
6. Mauthausen 0/0
7. Wr. Neudorf 0/0
8. Innsbruck 0/0
9. Baden 0/0
10. Wr. Neustadt 0/0

Sponsoren

Am 18.09. fand in der Stani-Fraczyk-Arena des Sportzentrums Alte Au der Regio Cup Ost 2016 statt. Dies war eines von drei Qualifikationsturnieren für das ÖTTV Generali Top 16 / Top 12 für Spieler, welche noch nicht über die Weltrangliste bzw. über die Staatsmeisterschaften qualifiziert sind. Die SG Stockerau war nicht nur Ausrichter, sondern auch bei den Damen mit Sofia Lu Chen und Claudia Ming Chen vertreten, letztere gewann völlig überraschend den Damen-Bewerb. Bei den Herren musste David Serdaroglu leider wegen einer Verletzung absagen, Chen Weixing war bereits als Nr. 2 Österreichs qualifiziert und musste daher nicht teilnehmen.

Herren

Von 15 genannten Spielern kamen 14 auch am Turniertag, so wurde in zwei Dreier- und zwei Vierer-Gruppen gespielt mit anschließendem oberen und unterem KO-Raster. Nach spannenden Spielen gewann Favorit Mathias Habesohn vor Alexander Chen. Den dritten Qualifikationsplatz sicherte sich Christian Wolf vor Naryan Kapolnek.

Damen

Hier hatten sieben Spielerinnen genannt, so wurde zuerst in einer Dreier- und einer Vierer-Gruppe gespielt, anschließend spielten die Top 2 jeder Gruppe um die Plätze 1-4 und die restlichen Spielerinnen um die Plätze 5-7. Claudia Ming Chen begann stark mit einem 3:1-Sieg gegen Sonita Habesohn und musste sich danach äußerst knapp gegen Brigitte Gropper geschlagen geben. Damit belegte sie in ihrer Gruppe Platz 2 und qualifizierte sich für die Finalspiele.

Sofia Lu Chen konnte gegen Daniela Magerle gewinnen, gegen Sophie Schuster und Manuela Habesohn-Strelec verlor sie. Damit ging es für sie um die Plätze 5-7. Hier hatte sie nur ein Spiel gegen Sonita Habesohn zu absolvieren, nach einer 2:0-Satzführung verlor sie das Spiel leider noch - nach dem anstrengenden Trainingslager in China war dies aber nicht verwunderlich.

Für Claudia Ming Chen war die Ausgangssituation bei den Finalspielen nicht optimal: Nachdem die Vorrundenergebnisse mitgenommen wurden startete sie mit bereits einer Niederlage in die Gruppenphase. In ihrem ersten Spiel schlug sie Sophie Schuster mit 3:1, nachdem es im Parallelspiel Brigitte Gropper verlor hatten nun alle vier Spielerinnen jeweils einen Sieg und eine Niederlage. Somit musste sie das letzte Spiel gegen Manuela Habesohn-Strelec gewinnen um sich einen der beiden Startplätze beim Top 12 zu sichern. Dies war sowohl ihr als auch der Gegnerin anzumerken, letztendlich konnte Claudia aber mit 3:1 gewinnen und schaffte damit sogar den Turniersieg vor Sophie Schuster.

Damit wird die SG Stockerau am 21. November mit zwei Spielern beim ÖTTV Generali Top 16/12 vertreten sein: Chen Weixing bei den Herren und Claudia Ming Chen bei den Damen.

Zum Seitenanfang