easyTherm 1. Bundesliga

    Punkte/Spiele
1. SG Stockerau 21/5
2. Wels 18/5
3. Kapfenberg 18/5
4. Linz 18/7
5. Oberwart 14/5
6. Mauthausen 13/5
7. Wr. Neudorf 8/6
8. Kennelbach 6/4
9. Innsbruck 4/2
9. Baden 4/4

Sponsoren

Am 27. August fand in der Arena Kufstein der 5. ÖTTV Cup statt. SG Stockerau 1 stieg als Nummer 2 der Setzliste erst im Viertelfinale in das Turnier ein. Vor Beginn war als Ziel ganz klar das erstmalige Erreichen einer Podiumsplatzierung beim Cup. Nach drei Topspielen gegen Baden (Viertelfinale), Oberwart (Halbfinale) und Kapfenberg (Finale) konnte man dieses Ziel sogar noch übertreffen und man gewann ohne Matchverlust den ersten Cuptitel der Vereinsgeschichte, welcher auch der erste nationale Titel seit 1990 ist.

 

Nicht unbedingt optimal begann für David Serdaroglu der ÖTTV Cup in Kufstein: Während der Rest der Mannschaft rund um Neuzugang Chen Weixing bereits am Freitag nach München fuhr qualifizierte sich David Serdaroglu bei der World Tour in Bulgarien für das Viertelfinale im U21 Bewerb. Nach dem Ende dieses Matches um 21 Uhr und wenigen Stunden Schlaf reiste er in der Nacht noch nach München wo er in der Früh bereits von den restlichen Mannschaftsmitgliedern erwartet wurde. Von dort ging es danach nach Kufstein zum Spielort.

 

SG Stockerau 1 - Baden AC 1 / Viertelfinale


Bereits vor dem ersten Spiel gab es zum ersten Mal Spannung an diesem Tag: Erstmals wurden die Gewinner der vorigen Runde den gesetzten Mannschaften zugelost. Als ersten Gegner bekamen wir Baden AC 1. Der letztjährige Drittplatzierte beim Meisterschaftsfinale tritt heuer mit einer komplett veränderten und stark verjüngten Mannschaft. Im ersten Match gab Chen Weixing sein Debüt für Stockerau, er dominierte das Spiel gegen Alexander Chen und gewann letztendlich klar mit 3:0. Bis auf kleine Durchhänger taten es ihm danach Janos Jakab (gegen Narayan Kapolnek) und David Serdaroglu (gegen Eric Glod) ihm gleich und konnten ihre Matches jeweils mit 3:1 gewinnen. Nach knapp einer Stunde stand man mit einem klaren 3:0-Sieg (Spielbericht) als erster Halbfinalist fest. Am Nebentisch sorgte Kapfenberg für die erste kleine Sensation. Die Steirer eliminierten im Viertelfinale die Champions League Mannschaft SPG Walter Wels rund um Neuzugang Wang Jianjun mit 3:2.

SG Stockerau 1 - Baden AC 1 3:0
Chen, Jakab, Serdaroglu, bzw. keine

 

SG Stockerau 1 - UTTC Oberwart 1 / Halbfinale


Fürs Halbfinale bekam man den UTTC Oberwart zugelost. Die Burgenländer haben sich für die neue Saison mit Dominik Habesohn verstärkt und zählen zum erweiterten Favoritenkreis auf den Meistertitel. Nachdem der Plan für die Aufstellung perfekt aufging begann Chen Weixing gegen Dominik Habesohn. Dieser hatte keine Chance, Chen machte praktisch keine Eigenfehler und gewann klar mit 3:0. Danach hatte David Serdaroglu mit Victor Vajda aber deutlich mehr zu kämpfen. Nach fünf knappen Sätzen konnte er aber Stockerau 2:0 in Führung bringen. Danach machte Janos Jakab mit einem 3:1 Sieg gegen Mathias Habesohn den Finaleinzug perfekt und das Spiel endete wieder mit 3:0 (Spielbericht). 

SG Stockerau 1 - UTTC Oberwart 1 3:0
Chen, Jakab, Serdaroglu, bzw. keine

 

SG Stockerau 1 - Kapfenberg 1 / Finale


Nachdem das zweite Halbfinale deutlich länger dauerte hatte man vor dem letzten Spiel eine kurze Pause. Letztendlich begann das Finale erst gegen 21 Uhr mit mehrstündiger Verspätung - ein Umstand der bei dem dichtgedrängten Zeitplan bereits abzusehen war. Wieder wurde eine gute Aufstellung vorgenommen und es begann Diesmal David Serdaroglu gegen Christoph Simoner. Nach einer großartigen Leistung gewann er verdient mit 3:1. Im folgenden Match zwischen den Spitzenspielern der beiden Mannschaften - Chen Weixing gegen Kirill Gerassimenko - bekamen die Zuschauer Ballwechsel der Spitzenklasse präsentiert, letztendlich aber hatte Chen den jungen Kasachen gut unter Kontrolle und gewann klar mit 3:0. Nach dieser klaren Führung spielte Janos Jakab gegen David Vorcnik befreit auf und er fixierte den 3:0-Sieg (Spielbericht) und damit den ersten Cuptitel für die SG Stockerau.

SG Stockerau 1 - Kapfenberg 1 3:0
Chen, Jakab, Serdaroglu, bzw. keine

 

Stimmen nach dem Match:

David Serdaroglu, SG Stockerau: "Dieser Erfolg ist einfach der Wahnsinn. Ich bin so glücklich, dass wir das geschafft haben. Wir haben nicht zwingend damit gerechnet, haben aber unsere Chancen genützt."

Christoph Simoner, KSV HiWay Grill Kapfenberg: "Der Sieg gegen Walter Wels war eine einzigartige Mannschaftsleistung. Wir können mit Platz 2 äußerst zufrieden sein."

 

Im Folgenden einige Fotos und Videos:

Alle Fotos: (c) TT-Bundesliga Mario Wanderer

Zum Seitenanfang